Die Faszination für historische Instrumente erfüllt mich bereits seit Jahren. Es ist nicht nur der Klang der Instrumente, sondern ganz besonders das „Abtauchen“ in bereits vergangene Zeiten, was mich dafür begeistert.

Aus diesem Grund ist es für mich entscheidend, bei dem Bau der Instrumente auf einen detaillierten Historienbezug zu achten. Häufig orientiere ich mich daher an Vorbildern, die in Form und Gestalt einzigartig sind. Hierfür greife ich gerne auf eine ausgewählte Komposition von Gemälden, Literatur und Vergleichsinstrumenten zurück, die es mir ermöglichen, den historischen Originalzustand eines Instruments möglichst getreu zu rekonstruieren und dennoch in seiner Gestalt zu individualisieren.

Aus der Leidenschaft zum historischen Instrumentenbaus habe ich daher vor einigen Jahren mit dem Aufbau einer Sammlung von historischen Gemälden und Skizzen von Streichinstrumenten begonnen. Diese ermöglichen es mir, bauliche Details, Spielhaltungen und ein Gespür für die Formgestaltung zu präzisieren. Diese ikonographische Sammlung dient als Fundgrube des Stils der von mir gestalteten Instrumente.